Diesen Monat habe ich am meisten Geld für meinen Kurztrip nach Rom ausgegeben. Dabei haben die Zugtickets hin zu den Flughäfen und wieder zurück insgesamt so viel gekostet wie die Flugtickets selbst! Wirklich unglaublich.

Am meisten sparen konnte ich dafür bei der Übernachtung, da mich eine Freundin bei sich aufgenommen hat.

Es ist immer wieder schön zu realisieren, dass ich Menschen in meinem Leben habe, auf die ich mich verlassen kann. Ich bin dankbar für meine Familie und die Menschen, die mir nahe stehen. Oft macht man sich über Dinge Sorgen, die im Vergleich zum Verlust dieser Menschen unwichtig und lächerlich erscheinen.

Wie sagt man so schön? Geteiltes Leid ist halbes Leid und geteiltes Glück ist doppeltes Glück.

Meine Ziele für den nächsten Monat: täglich einen Blogbeitrag veröffentlichen und regelmäßig Sport machen.

Ich hadere immer noch mit den höheren Preisen für Bio-Lebensmittel und nachhaltige Kleidung. Warum müssen Dinge, die gut für den Körper und die Umwelt sind teurer sein als „herkömmliche“ Produkte? Fast Food und Billigklamotten werden einem fast hinterher geschmissen. Ich hoffe, dass bald „Bio“ und „nachhaltig“ Standard sind und man dafür nicht mehr extra zahlen muss!